Antwort auf die Frage: Unser Planet, Dokumentation über Energie, Strom und Ökologie, wie ist eure Meinung?

  • Letzte Aktualisierung am:
  • von
  • an der

UNSER PLANET Diese Dokumentation ist wirklich zu empfehlen. Als sie das erste Mal beim ARD ausgestrahlt wurde, war es kurz vor Mitternacht, so dass viele sie sicher nicht gesehen haben.

Sie zeigt den Zustand unseres Planeten, den Raubbau der Ressourcen , die Zerstörung und die politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge, und zugleich werden wir mit atemberaubenden Bildern und der Schönheit unserer Erde konfrontiert.

Diese aufwändige Doku aus Skandinavien macht sehr sehr nachdenklich !


Für die unter euch, die meinen, die wollen nicht nur zuschauen sondern auch HANDELN, denke ich , könnte das interessant sein.

Ich bin kein Mitglied von Greenpeace, dennoch weiss ich, dass es mittlerweile Ökostrom angeboten wird, dass gar keiner ist !!!

Fazit: Wie ist Eure Meinung zum ÖkoStrom und Öko Energie? Es gibt eine Dokumentation "Unser Planet" wo gezeigt wird wie Energie erzeugt wird. was haltet ihr davon?

1. Wo soll die Energie denn herkommen??? Atomkraft ist nunmal zurzeit die Energiequelle mit dem höchsten Wirkungsgrad - und für die Erforschung der kalten Fusion wird kein Geld bereitgestellt, weil Energiekonzerne wie RWE vordergründig einen auf grün machen, und mit Windenergie und so Scheiss werben, hintergründig aber doch nur die dicke Kohle einstreichen.

2. China? Was wenn die Automobildichte pro Kopf in China so hoch wird wie in Deutschland?
Es ist idiotisch zu glauben, dass man mit CO2 - Einsparmaßnahmen etwas am Klimawandel ändern kann. Der Klimawandel fand schon vor 20 Jahren statt, und Änderungen die jetzt unternommen werden, dauern nochmal 20 Jahre.

3. Die Herstellung eines Computers (Laptops) kostet 200 barrell Öl. Wieviel kostet es ein Auto herzustellen? Na? auch 200 barell!!!

Am besten erstmal drüber nachdenken ob man überhaupt einen Laptop oder einen zweiten Rechner braucht! ist meiner Meinung nach das beste was man für die Umwelt tun kann.


Auch wenn die Diskussion hier nicht hergehört ist meiner Meinung nach Atomstrom weit besser wie Windkraft da die großen Windparks (und in klein is ja wohl zu wenig) sehr viel schmerzhafter ins Klima eingreifen. Außerdem handelt es sich bei der Erderwärmung um einen einigermaßen normalen Kreislauf der schon seit ein par Millionen Jahren abläuft


Oh Mann wenn ich so einen "Grünen Mist" schon lese.
Wie schon gesagt wurde:
Wo soll unser Strom herkommen?
Die Einzige wirkliche Alternative zu Atomenergie ist eine Kohlekraftwerk.
Jetzt überlegen wir mal wie hoch der CO2-Ausstoß eines Atomkraftwerkes ist nämlich 0!
Ich habe um Ehrlich zu sein keine Idee wie hoch der Ausstoß von Kohlekraftwerken ist, aber ich habe gelesen (Spiegel) dass wollten wir alle Atomkraftwerke substituieren würden die Kohlekraftwerke genausoviel CO2 erzeugen wie der gesamte Straßenverkehr in Deutschland.
Super Idee!
Aber Atomstrom ist soooo scheisse.
Mal überlegt, dass wir den Strom dann aus Nachbarländern importieren müssen? Die bauen nämlich wie die blöden an unserer Grenze Atomkraftwerke und lachen sich kaputt wie dumm die Deutschen sind.
Also ich habe die Atomkraftwerke lieber hier als irgendwo im Osten.


Naja, also das mit dem 0 CO2 würd ich so net unterschreiben.

Das Uran muss ja irgendwie abgebaut und angereichert werden - das kostet auch energie.
Und die Kühlung der Kraftwerke kostet Wasser wie Sau!

Allerdings stimmt scho, besser als Kohle isses...
Einzige Alternative wären Photovoltaik-Anlagen, richtig großflächig in der Sahara oder so.
Aber warum sollten uns die Afrikaner ihren Strom geben, den sie auf ihrem Land erzeugen


Habe letztens nen Bericht gelesen, dass deutsche Solaranlagen noch mehr (relativ) subventioniert werden als die deutsche Steinkohle und dass das soper uneffektiv ist...
Gut ich bin jetzt nur von der aktiven Stromerzeugung ausgegangen.
Die Steinkohle wird auch abgebaut und um den ganzen Erdball transportiert. Ich denke, dass sich Kohle- und Atomkraftwerke nicht viel tun im Bezug auf CO2 Erzeugnung in der Beschaffung der Inputfaktoren....


Endlich einmal ein paar vernünftige Leute hier.

Diese grüne Argumentation ist genauso kurzsichtig wie falsch: einerseits den CO2-Ausstoß reduzieren wollen und andererseits gegen Atomkraftwerke wettern.

Zu Alternativen wie Photovoltaik bzw. Windrädern: die Welt braucht nunmal 24 Stunden am Tag Strom, und nicht nur wenn die Sonne scheint oder gerade der Wind geht.

Für jedes Photovoltaik- oder Windkraftwerk müssen konventionelle Kraftwerke mit der selben Leistung gebaut werden, um Ausfälle zu kompensieren.

Es ist wichtig, dass wir nicht länger irgendwelche Beschwichtigungspolitik betreiben, und den schreienden Grünen ein paar Windkraftwerke in den Vorgarten bauen, damit sie still sind.
Wir müssen in die Forschung investieren, damit nachhaltige alternative Energiequellen genutz werden können, anstatt Steuergeld mit sinnlosen Aktionen zu verschwenden.


das hat nichts mit Kurzsichtigkeit zu tun und wenn du dir mal die mühe machst die Daten der letzten par Jahre durchzuschauen (so bis ind die Kreidezeit vll) wirst du sehen das wir uns in einer Erderwärmungsphase befinden vll beschleunigt der Mensch ein bisschen aber du glaubst doch selber nicht das das bisschen was der Mensch an Einfluss hat so eine Auswirkung haben kann.


ie aktuelle Warmzeit heisst Eem-Warmzeit - nur wen's interessiert :-)

Das Problem ist denk ich, dass der Mensch ZUSÄTZLICHES CO2 in die Athmosphäre bläst, das vorher als Öl oder Kohle in der Erde gespeichert war.
Und so zu dem Argument von das bisschen was der Mensch an Einfluss hat: rechne dir mal aus wieviel Volumen die Athmosphäre hat die wir atmen. Bis ca. 8-10 km höhe befindet sich bekanntlich genug O2 zum atmen. Rechnet man das auf den Erdumfang um, ist das auf einmal garnet mehr so viel.