Antwort auf die Frage: Fehler im Film oder peinliche Regiefehler: Liste der lustigen Szenen

  • Letzte Aktualisierung am:
  • von
  • an der

Hat jemand von euch vielleicht Fehler im Film entdeckt oder so was wie peinliche Regiefehler, die niemals passieren dürften? Für alle die einen Beitrag zur Aufdeckung peinlicher Regiefehler leisten wollen. Gern auch mit Bild.

Fazit: Antworten auf: Fehler im Film oder peinliche Regiefehler: Liste der lustigen Szenen. Welche Fehler habt ihr entdeckt?

Die immer wieder als "Jaguar" deklarierte Raubkatze im neuen Mel Gibson Film "Apocalypto" ist eigentlich ein schwarzer "Panther".

die witzigsten fehlet sind ja nicht die anschluss- oder die logischen fehler, sondern die, bei denen man einen teil der technik oder gar einen teil der crew sieht. sehr amüsant und selten.

in "hannibal" sitzt do ein typ mit verspiegelter sonnenbrille im auto und telefoniert (so in der mitte des films kurz bevor hannibal durch den elektroschocker außer gefecht gesetzt wird). jedenfalls sieht man den typen von vorne. UND IN SEINER BRILLE SIEHT MAN DEN KAMERAMANN! total geil. tja ridley scott...besser aufpassen! ;-)

hab ich auch schön gehört aber nie welche gesehen. könntest du mal bitte genau beschreiben, wann und wo die zu sehen sind? bin mal gespannt.

Pulp Fiction!

Travolta und Jackson werden beschossen, keine Kugel trifft Sie. Man sieht die ganzen Löcher in der Wand. Problem: Die Löcher sind schon eine szene vorher zu sehen als noch nicht geschossen wurde

"Pretty Woman"

Frühstück im Hotel: Mrs. Roberts erscheint am Frühstückstüch und greift nach einem Croissant, isst es im Stehen, unterhält sich mit Mr. Gere, setzt sich und plötzlich hat sie einen Pancake in der Hand.

Achja, ein Panther ist, anders als unten als Filmfehler angegeben, ein schwarz pigmentierter Jaguar ;)
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die so einen schwerwiegenden Fehler den gesamten Film über machen, also hab ich nachgesehen.
Ist kein Filmfehler ;)

Also ich find ja nicht, dass das hier alles peinliche Regiefehler sind. Das meiste sind ein paar Fehlerchen in der Continuity, aber das find ich net so wild. Wenn man drauf achtet gibt es das einfach in jedem Film, weil es extrem schwer ist da alles richtig zu machen, eigentlich fast unmöglich. Star Wars: Episode III hatte 142 solche Fehler - und ist es deshalb ein schlechter Film? Peinliche Regiefehler finde ich, wenn z.B. der Name im Dialog nicht stimmt, wie z.B. bei Charlie's Angels, wo Lucy Liu auch mit Lucy angesprochen wird, statt mit ihrem Charakternamen Alex, das ist peinlich und sollte einem Regisseur auffallen. Auch peinlich finde ich Crewmitglieder die sich im Frame verirrt haben (nicht Teile, wie Mikrophon, obwohl das auch nicht so toll ist, sondern ganze Personen), wie etwa der Typ mit Cowboyhut in Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl, der auf dem Deck rum steht.

Das dumme an solchen Fehlern ist, wenn sie dem Zuschauer auffallen zerstören sie den Eindruck der gesamten Szene, was schon relativ peinlich für den Regisseur ist. Und teilweise sind diese Fehler so offensichtlich, dass sie doch bei den Testscreenings auffallen müssen und die Behebung ist mittels PC nicht mehr so das Problem.
Mein Beitrag „The Departed": Als Leonardo bei seiner Seelenklempnerin (Vera Farmiga) in der Sitzung ist, sieht man im Hintergrund ihren Flachbildschirm und die geöffneten pseudo-Worddokumente. Ein Shoot unten rechts auf dem Bildschirm ist McAfee Fenster aufgepoppt, im nächsten Teil des Gesprächs isses weg und kommt zum Schluss wieder, d.h. Szene wurde in 2 Anläufen gedreht.

Naja, das ist jetzt nicht wirklich ein Film, aber in der Serie Dawson's Creek hat Jack mal den Arm gebrochen. Eigentlich hat er immer den rechten oder so gebrochen, aber in einer anderen Szene ist dann auf einmal der linke bandagiert. Das müsste aber eigentlich allein mal dem Schauspieler auffallen, oder?

von wegen, die meisten Schauspieler sind solche Egomanen, dass sie immer denken, da wird schon einer hinter mir herräumen und das richtig machen oder halten das nicht für ihren Job und schon ist es passiert. Ich kann mich erinnern, dass ich an einem Set mal für Continuity verantwortlich war und der Schauspieler hatte ganz viele Ringe an, die er ganz schrecklich unbequem fand (??? Der Arme) und jedes Mal wenn er auf Set zurück kam, trug er die Ringe anders, also hab ich ihm Fotos von der richtigen Anordnung an seinen Spiegel im Trailer gehängt, er hat es trotzdem immer wieder falsch gemacht, erst nach einem Gespräch indem ich ihn inständig darum gebeten habe hat es geklappt, beim nächsten Mal kam er dann dafür ohne Perücke auf Set... :-) ja ja, das sind Schauspieler und ich hätte noch ne ganze Menge solcher Geschichten...

Ich persönlich störe mich nur gaaanz wenig an Filmfehlern. Ich finds ganz interessant, wenn es mal nicht diese Standardfehler sind wie Mikrophon im Spiegel (ganz deutlich bei American Psycho). Wenn ich welche entdecke find ich es meistens eher lustig, nur manchmal finde ich sie richtig störend, wenn sie sogar wichtig für die Story sind.
Sowas wie in Krieg der Welten. Aliens kommen, legen vorher sämtliche Elektronik lahm. Aber die Ankunft können die mit einer Digitalkamera aufnehmen.... Is klar... Wem ist das nicht direkt beim Lesen des Scripts aufgefallen??
(Waren nicht sogar mechanische Uhren stillgelegt? Bin mir grad nicht sicher)

Oder bei Batman begins. Super Film, aber bei einer Microwellenbombe, die sämtliches Wasser verdampfen lässt, aber ein Mensch, der zu 2/3 aus Wasser besteht, nichts bemerkt, setzt es aus.