Antwort auf die Frage: Ein kleines Unschärfeproblem, wer kann helfen? Tipps und Tricks gerne erwünscht!

vielleicht doofe frage, aber interessiert mich nun doch: Hab einen Vogel fotografiert:
wieso sind die augen scharf, der schnabel aber nicht???
war ich da zu nah dran!????
oder falsch eingestellt??
iso 500, f 5.6, 200mm

Fazit: Antwort auf: Ein kleines Unschärfeproblem, wer kann helfen? Tipps und Tricks gerne erwünscht!

bei 200mm musst du die Blende wesentlich weiter schließen, um beides scharf zu bekommen. würd mal auf f16 tippen ;)

oke!!! thanks!

Die Schärfentiefe kann hier berechnen:
http://www.erik-krause.de/schaerfe.htm

Ich bin hier auch immer nur stiller Genießer der Beiträge.
Hier kann ich auch mal ergänzen, vielleicht genauer erklären, dass einige neue mehr verständnis dafür entwickeln können.
Jede Blenden-Brennweitenkombination hat eine sogenannte Hyperfokaldistanz, ab der sich die akzeptable Schärfebereich im Hintergrund gegen unendlich läuft. Aus diesem Wert errechnet sich die akzekptabele Schärfebereich vor und hinter dem Fokosierpunkt, sollte man vor dieser Hyperfokaldistanz fokusieren. Die Differenz der errrechneten Werte ist der Schärfentiefebereich.
Ich persönlich schaue bei Interesse gerne bei www.dofmaster.com nach, aber der link von Tobias sah auch recht gut aus.
Zusammenfassend kann man sich merken:
- bei steigender Blendenzahl steigt die Tiefenschärfe
- bei steigender Brennweite sinkt die Tiefenschärfe
- bei sinkender Objektentfernung sinkt die Tiefenschärfe
Als Faustregel kann ich sagen, dass 1/3 des Schärfebereiches vor dem Fokuspunkt liegt und 2/3 dahinter. Daher einfach clever fokusieren um ihn optimal auszunutzen.
Hm, glaube das so erstmal richtig zusammengefasst zu haben ;D (Korreturen erwünscht, wenn ich da was vermasselt hab)

Nun zu dem Bild:
Ich weis nicht was die Lichtverhältnisse in dieser Situation hergegeben haben. Aber wenn ich die Tatsache beachte, dass du mit ISO500 gearbeitet hast, war es eher dunkel. Sodass die empfohlene f16 sicher theoretisch ein Ergebnis bringt aber durch steigende Belichtungszeit nicht mehr gewährleistet ist, dass der Vogel an sich Scharf wird, weil er ja nicht still hält (Hoffe ihr wisst was ich damit sagen will^^)
Ich würde empfehlen weniger Brennweite zu nehmen, die Tiefenschärfe dadurch erhöhen und später nur einen Ausschnitt des Bildes zu nutzen. Die Optik sollte das doch ermöglichen, auch wenn man da durch die reale Bildpunktezahl verkleinert.